Der im Verfahrens Novoe Velitschie (Neue Größe) wegen Organisation der Tätigkeit einer terroristischen Vereinigung (Art. 282.1 Teil 1 StGB RF) ursprünglich zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilte Pavel Rebrovskij ist am 29. Oktober vom Moskauer Bezirksgericht Ljublinskij nach einer erneuten Überprüfung seines Falls zu sechs Jahren Straflager verurteilt worden. Zudem sieht das Urteil ein weiteres Jahr Freiheitsbeschränkung vor, ein dreijähriges Verbot Internetseiten zu administrieren sowie eine zweijährige zwangspsychiatrische ambulante Behandlung.

Rebrovskij hatte sich zuvor vorgerichtlich mit dem Gericht geeinigt, dabei den Vorwurf der Organisation einer terroristischen Vereinigung zunächst eingestanden und den Ermittlern entsprechende Aussagen geliefert. Nach seinen Worten hatte man ihm dafür eine Bewährungsstrafe zugesagt (was indes nicht eingehalten wurde). Seine Aussagen allerdings widerrief er später und gab an, sie seien erzwungen worden.

Die Verteidigung hatte einen vollständigen Freispruch gefordert und in ihrem Plädoyer betont, der Fall enthielte Elemente polizeilicher Provokation.

5. November 2020

 

 

Copyright © 2020 memorial.de. Alle Rechte vorbehalten.
MEMORIAL Deutschland e.V. · Haus der Demokratie und Menschenrechte · Greifswalder Straße 4 · 10405 Berlin
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Back to Top