Kooperationspartner

Deutsch-Russischer Austausch e. V. (DRA)

 

Soziales Engagement, die Interessenvertretung von benachteiligten Gesellschaftsgruppen und unabhängige Medien sind essentielle Bestandteile für die junge Demokratie in Russland. Deshalb unterstützt der DRA über diese demokratischen Ansätze mit seinen Kooperationsbüros in Berlin, St. Petersburg, Wolgograd, Minsk und Nazran Bürgerinitiativen, Menschenrechtsorganisationen und nichtstaatliche soziale Einrichtungen. Der DRA bietet Fortbildungen und Austauschprogramme an und vermittelt Kontakte zu westlichen Partnern.
www.austausch.org

 

Amnesty International

 

Amnesty International ist eine weltweite, von Regierungen, politischen Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen unabhängige Mitgliederorganisation. Auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wendet sich Amnesty gegen schwer wiegende Verletzungen der Rechte eines jeden Menschen auf Meinungsfreiheit, auf Freiheit von Diskriminierung sowie auf körperliche und geistige Unversehrtheit.
www.amnesty.org bzw. www.amnesty.de

 

Human Rights Online - Web-Portal (russischsprachig)

 

Dieses Informationsportal stellt täglich Dutzende an Artikeln, Analysen und Interviews über zivilgesellschaftliche Entwicklungen in den Nachfolgestaaten der früheren UDSSR im Internet zur Verfügung. Jeder Besucher des Online-Portals kann sich außerdem in einem Forum aktiv an Diskussionen zu politischen Themen beteiligen sowie über einen Newsletter eine Zusammenfassung aktueller Ereignisse empfangen. Ferner können in einem digitalen Archiv zu unterschiedlichsten Themen des „Dritten Sektors“ Recherchen geführt werden, ebenso steht eine große Anzahl an sachbezogenen Gesetzestexten, mehrere Online-Versionen von zivilgesellschaftlichen Journalen sowie fotografisches Material als Download zur Verfügung. Das Redaktionszentrum befindet sich in Rjasan.
www.hro.org

 

Gedenk- und Begegnungsstätte Ehemaliges KGB-Gefängnis Potsdam e.V.

 

Der Verein führt öffentliche Zeitzeugengespräche sowie Projekte zur geschichtlichen Aufarbeitung der Nachkriegszeit, der SBZ und der DDR durch. Im Zusammenwirken mit verschiedenen Opferverbänden nimmt er die Interessen der ehemals im KGB-Gefängnis Gefangenen und Verurteilten wahr und bemüht sich um die dokumentarische Erfassung der vielfältigen Erlebnisse in diesem Haus und der anschließenden Erfahrungen in sowjetischen Straflagern.

www.kgb-gefaengnis.de
 

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF)

 

Aktion Sühnezeichen wurde von evangelischen Christen gegründet, die sich dem stellten, was durch Deutsche während der Zeit des Faschismus geschah. Die Anerkennung der historischen Schuld der Deutschen ist der Ausgangspunkt der Aktion.
Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Organisation von Freiwilligendiensten und internationalen Workcamps in zahlreichen Ländern.
www.asf-ev.de bzw. www.asf-ev.de/gus/ (GUS-Referat von asf)