CD-ROM "GULAG - Das Lagersystem in der UdSSR"

MEMORIAL Deutschland / MEMORIAL Moskau,  Berlin / Moskau 2006.

Die CD-ROM erhalten Sie über das Berliner Büro gegen eine Schutzgebühr von 10,00 EUR oder eine Spende für das MEMORIAL-Archiv in Moskau.

 

Foto: Sebastian Prieß, 2006 

 

Die CD-ROM "GULAG - Das System der Zwangsarbeitslager in der Sowjetunion" ermöglicht Einblicke in Organisation und Lebenswelten des GULAG sowie in Aspekte der politischen Verfolgung in der SBZ/DDR.

Anhand von drei inhaltlichen Schwerpunkten - Lager, Biographien und Literatur - wird das System der sowjetischen Zwangsarbeitslager thematisch aufgefächert.

Visueller Ausgangspunkt ist die administrative Karte der ehemaligen Sowjetunion, auf der bedeutende Lagerverwaltungen verzeichnet sind. Dadurch ist eine geographische Ortung der vorgestellten Lagerverwaltungen möglich, die durch eine alphabetische Listung ergänzt wird.

Lager: Über 500 Lagereinträge verdeutlichen die Dimension des sowjetischen Repressionsapparats. Die meisten Lagereinträge beginnen mit einem einleitenden Kurztext zu Entstehungszeit, Insassenzahlen und Wirtschaftstätigkeit der ausgewählten Lagerverwaltung. Ferner wird eine Liste mit Verlinkungen zu Biographien von früheren Häftlingen aufgeführt, die in diesem Lager inhaftiert waren. Jeder Lagereintrag enthält außerdem noch Detailangaben zu Führungspersonal, Häftlingszahlen, Wirtschaftsausrichtung etc. Fotografien und Dokumente ergänzen diese Angaben. Eine Volltextsuche erleichtert eine Recherche nach gezielten Informationen.

Biographien: Mehr als 250 Biographien vervollständigen das Bild der politischen Verfolgung in der ehemaligen Sowjetunion. Wichtige Lebensdaten werden in Form von tabellarischen Lebensläufen zusammengefasst. Ausgewählte Zitate aus Briefen und Memoiren sowie zahlreiche Abbildungen dokumentieren Lagererlebnisse und ihre Auswirkungen auf jeden einzelnen Porträtierten. Sowohl Biographien deutscher Politemigranten als auch von Angehörigen verfolgter Minderheiten oder von bekannten sowjetischen Schriftstellern und Intellektuellen wurden in dieses Projekt aufgenommen. Schicksale von Oppositionellen aus dem Nachkriegsdeutschland zeigen, wie sich die politische Unterdrückung in der SBZ/DDR fortsetzte.

Literatur: Diese Rubrik beinhaltet Aufsätze, die die Entwicklung und Organisation des sowjetischen Lagersystems bzw. Einzelaspekte des Lagerlebens beschreiben. Hier sind insbesondere die erste autorisierte deutsche Übersetzung der wissenschaftlichen Aufsätze aus dem Handbuch "System der Besserungsarbeitslager in der UdSSR" sowie die zweite aktualisierte Auflage der Bibliographie von Siegfried Jenkner "Erinnerungen politischer Häftlinge an den GULAG" zu nennen. Ferner werden Studien vorgestellt, die Methoden politischer Unterdrückung in der Sowjetunion und deren Anwendung auf die Verfolgung politisch Missliebiger in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) bzw. späteren DDR erläutern. Alle Publikationen stehen dem Leser zum Download zur Verfügung.

Eine Online-Version der CD-ROM finden Sie unter der folgenden Adresse: www.gulag.memorial.de

Falls Sie an weiteren Informationen zu der CD-ROM interessiert sind, können Sie sich mit Sebastian Prieß (sebastian.priess@memorial.de) oder Vera Ammer (vera.ammer@memorial.de) in Verbindung setzen.

 

 

 

>zum Seitenanfang

 

 

 

Doppel-CD-ROM "Zhertvy politicheskogo terrora v SSSR" ("Opfer des politischen Terrors in der UdSSR")

Auf Russisch herausgegeben von MEMORIAL International, der Kommission zur Rehabilitierung der Opfer politischer Repressionen beim Präsidenten der Russischen Föderation, dem nach A. D. Sakharov benannten Museum und gesellschaftlichen Zentrum und der Regionalen gesellschaftlichen Organisation "Offenes Russland", 3. Aufl., Moskau: Zven'ya, 2004.

Die CD-ROM erhalten Sie über das Berliner Büro gegen eine Schutzgebühr von 10,00 EUR oder eine Spende für das MEMORIAL-Archiv in Moskau.

Inhalt CD-ROM 1

  • Datenbank Opfer des politischen Terrors in der UdSSR – über 1.340.000 Namen
  • Bibliografie "Gedenkbände der Opfer politischer Repressionen in der UdSSR"

Inhalt CD-ROM 2

  • Stalinsche Erschießungslisten
  • Gedenkstätten und Gedenktafeln
  • Karte + Lexikon zum GULag
  • Lexikon zur Struktur von WTschKa-OGPU-NKWD-KGB
  • Zwangsumsiedungen in UDSSR
  • Repressionen in der poststalinistischen Ära
  • Rehabilitierung
  • Ausgewählte Bibliographie zur Geschichte der politischen Repressionen

 

>zum Seitenanfang

 

 

CD-ROM "Zhertvy politicheskogo terrora v SSSR" "Opfer des politischen Terrors in der UdSSR")

Auf Russisch herausgegeben von MEMORIAL International und dem Menschenrechtsbeauftragten in der Russischen Föderation, W. P. Lukin, der Vereinigten Demokratischen Partei „Jabloko“, der Internationalen Dmitrij-Lichatschov-Stiftung und des Schweizer Programms für Entwicklung und Zusammenarbeit. 4. Aufl., Moskau: Zven'ya, 2007.

Diese Datenbank enthält über 2.600.000 Namen von Opfern des politischen Staatsterrors in Russland, Kasachstan, Weißrussland, Kirgistan, Usbekistan und der Ukraine. Erfasst ist der Zeitraum von 1918 bis 1985.

Auch diese CD-Rom erhalten Sie über das Berliner Büro gegen eine Schutzgebühr von 10,00 EUR oder eine Spende für das MEMORIAL-Archiv in Moskau.
Falls Sie an weiteren Informationen zu den CD-ROMs interessiert sind, können Sie sich mit Sebastian Prieß (sebastian.priess@memorial.de) oder Vera Ammer (vera.ammer@memorial.de) in Verbindung setzen.

 

>zum Seitenanfang

 

 

Audio-CD: Widmung. Kammermusik-Ensemble Memorial

Werke von Chopin, Cavallini, Prokofiew, Glasunow, Bach, Schtschedrin u.a.
Memorial Deutschland e.V. 1998

Die Audio-CD erhalten Sie über das Berliner Büro gegen eine Schutzgebühr von 10,00 EUR oder eine Spende für die Sozialprojekte von MEMORIAL St. Petersburg.

Die Audio-CD beinhaltet Konzertmitschnitte des Kammermusik-Ensembles MEMORIAL St. Petersburg, das regelmäßig in unterschiedlichen Städten Deutschlands auftritt. Der Erlös aus allen Konzerten kommt alten, allein stehenden Menschen in Petersburg zugute, die im Rahmen eines Sozialprojektes von MEMORIAL betreut werden.

Falls Sie an weiteren Informationen zu der Audio-CD interessiert sind, können Sie sich mit Sebastian Prieß (sebastian.priess@memorial.de) in Verbindung setzen.

 

>zum Seitenanfang