Reaktion auf Bitte der europäischen Menschenrechtskommissarin

Die russische Menschenrechtsbeauftragte Tatjana Moskalkova hat erklärt, dass sie aus ihrem Büro einen Beobachter zum Prozess gegen Jurij Dmitriev nach Petrozavodsk entsenden will. Dieser solle "mit eigenen Augen sehen, welche Beweismaterialien vorgelegt werden".

Damit reagierte sie auf die Bitte der europäischen Menschenrechtskommissarin Dunja Miatović. Diese war dem Appell von Herta Müller, Svetlana Alexievich und Jonathan Littell gefolgt und hatte Tatjana Moskalkova gebeten, sich des Verfahrens gegen Dmitriev anzunehmen.

Das Verfahren gegen Dmitriev, das zuletzt auch wegen der Corona-Pandemie in Verzug geraten war, steht vor dem Abschluss. Seine Untersuchungshaft wurde am 16. Juni nochmals verlängert, allerdings nur um einen Monat bis zum 25. Juli. Die nächsten Verhandlungstermine sind auf den 6. Juli und die Folgetage angesetzt. In diesen Tagen werden die Plädoyers erwartet.

26. Juni 2020

 

Copyright © 2020 memorial.de. Alle Rechte vorbehalten.
MEMORIAL Deutschland e.V. · Haus der Demokratie und Menschenrechte · Greifswalder Straße 4 · 10405 Berlin
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Back to Top